Archiv 2018 - Seite 2 von 5 - Fashionvictress - Fashionblog aus München

Diese ist alle Posts mit dem Postmonat September, 2018. Bitte benutzen sie auch die Suche-Funktion.

Fuerteventura #7: Ajuy, hohe Wellen und Piratenhöhlen

Kennt ihr das?

Zu Beginn eines zweiwöchigen Urlaubs steckt man so voller Tatendrang, dass man sich jeden Tag in den Mietwagen hockt und zu einem spannenden Ziel fährt. In unserem Fall haben wir einen Vulkankrater erklommen, haben die historische Hauptstadt besichtigt, sind an den südwestlichsten Punkt der Insel gefahren, einen schwarzen Strand haben wir auch aufgespürt und diverse weitere Dinge haben wir auch unternommen. Sogar zur Insel Lobos sind wir hinübergecruised.

Gegen Ende der zweiten Woche war ein bisschen die Luft raus. Mehrere hundert Fotos waren bereits auf der Speicherkarte der Kamera.

Und eigentlich stand auch noch ein ganz anderer Wunsch auf der Urlaubsliste: Einen Surfkurs machen. Nur leider hatten wir ein bisschen Pech mit dem Wetter. Wie wir lernten, sind für Anfänger zwei Dinge vollkommen ungeeignet: viel Wind und zu hohe Wellen. Für die nächsten Tage zu Beginn der zweiten Urlaubswoche stand ein kleiner Tropensturm vor der Haustür. Das klang nicht gut für unsere Surfpläne…

Wie erwartet schoben wir den Kurs also erst einmal ein paar Tage auf, da eine Besserung des Surfwetters schon in Sicht war. Wir gönnten uns also ein paar ruhige Tage und an einem davon wollten wir doch nochmal ein wenig Sightseeing betreiben.

(mehr …)

Outfit: Business Look im Sommer

Business Look im Sommer

Im gefühlt längsten Sommer seit zehn Jahren kann es schon mal zu einer kleinen Herausforderung werden, jeden Tag ein angemessenes Business Outfit zusammenzustellen. Natürlich könnte man sich auch täglich in sein Lieblingskleid werfen, aber das wird mit der Zeit doch ein wenig langweilig, oder nicht?

Nun muss ich vielleicht noch dazu sagen, dass ich im Sommerurlaub eher die Sorte von Mensch bin, die einen bunt gemusterten Strandkimono zu einer Jeansshorts und einem Bikini-Oberteil überwirft und sich denkt: Gemütlich, sommerlich, passt schon.
So kann man aber nun mal eher schlecht im Büro aufkreuzen, daher tue ich mich hier tatsächlich ein bisschen schwer.
Was also anziehen?

(mehr …)

Fuerteventura #6: Mit dem Boot zur Isla de Lobos

Schon die ganzen letzten Tage hatte uns eine kleine Insel unweit von der Küste bei Corralejo entgegengestrahlt: Lobos.

Die Isla de Lobos ist unbewohnt und liegt zwischen Fuerteventura und Lanzarote. Zwar steht sie unter Naturschutz, aber man kann sie besichtigen. Hin kommt man bequem mit einem Boot. Die Anbieter von Touren zur Insel sind kaum zählbar, das Angebot an sich unterscheidet sich aber kaum. Letztendlich wird man in ein für ca. 20 Personen ausgelegtes RIB (zu Deutsch Festrumpfschlauchboot) verfrachtet und dann ab Corralejo binnen einer geschätzten halben Stunde hinüber geschippert.

(mehr …)

Restaurants in München: Neo-Brasserie HOIZ

Adresse: Neo-Brasserie HOIZ, Karlstraße 10, 80333 München

Bei einem Teamevent mit meinen Arbeitskollegen landeten wir auf Empfehlung eines Kollegen Anfang des Jahres in der Neo-Brasserie HOIZ. Ausnahmsweise mal kein Lokal, das schon seit Ewigkeiten auf meiner “Da muss ich unbedingt bald mal essen gehen”-Liste stand. Was ehrlich gesagt aber ziemlich doof war, denn das HOIZ ist ein ausgezeichnetes Lokal, das definitiv auf diese Liste gehört hätte!

Da ich bei meinem ersten Besuch dort so begeistert war, verbrachte ich vor kurzem einen zweiten gelungenen Abend mit meiner Familie dort. Diesmal nicht im Innenraum, der im Brasserie-Stil eingerichtet wurde. Sondern draußen auf der Terrasse in der Sonne, so wie es sich an einem lauen Sommerabend auch gehört.

(mehr …)

Fuerteventura #5: Auf dem Weg nach Betancuria und Morro Jable

An diesem Tag war ein Ausflug nach Betancuria geplant. Von Corralejo aus fährt man mit dem Auto ca. eine Stunde in die Mitte der Insel.

Aussichtspunkt Morro Velosa

Auf dem Weg dorthin passierten wir den Aussichtspunkt Mirador de Morro Velosa. Aus meiner Sicht hat man von dort oben wirklich einen herrlichen Blick über die Insel. Man kann zu beiden Seiten die Küste erspähen und erlebt letztendlich einen 360°-Blick über Fuerteventura. Auch die historische Stadt Betancuria kann man bereits von dort oben erspähen – schließlich befindet sie sich in nächster Nähe.

Den Mirador erreicht man bequem mit dem Auto. In der Nebensaison war Parken kein Problem. Oben gibt es ein Restaurant oder Café.

(mehr …)