Slide background

Paris: Exhibitions: Comme des Garçons – White Drama // Cristóbal Balenciaga – Collectionneur de Modes

Cristóbal Balenciaga – Collectionneur de Modes

Ich glaube, so langsam werde ich zu einem richtigen Ausstellungs-Junkie. Gleich zwei Ausstellungen finden sich momentan in den “Docks” bei der Cité de la Mode et du Design. In der ersten davon möchte man den spanischen Modeschöpfer Cristóbal Balenciaga (1895-1972) ehren, und beschloss, anlässlich seines 40. Todestages eine temporäre Ausstellung auf die Beine zu stellen. Gezeigt werden hier nicht nur Entwürfe von Balenciaga selbst, die er zwischen 1937 und 1968 entworfen hat, sondern auch Zeichnungen, Fotos, Schmuck und zusätzlich auch Stücke aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert aus der Sammlung des Couturiers. Eine museumswürdige Sammlung besaß Balenciaga, umso faszinierender ist es, quasi durch sein privates Museum zu laufen und unzählige spannende Details zu erforschen: Stickereien, Rüschen, Verzierungen, groteske Rock-Gestelle aus Walknochen, bezaubernde Colliers, und, und, und. Nebenbei kann man sich auf der einen Seite ein ungefähres Bild davon machen, was die (gut betuchte) Dame wohl vor ein paar hundert Jahren getragen hat und auf der anderen Seite von den baskischen und spanischen Einflüssen inspirieren lassen. Toll toll toll!

At the moment I am really fond of visiting exhibitions. There are two of them right now at the “Docks” at Cité de la Mode et du Design. In the first of those two it is all about the spanish fashion designer Cristóbal Balenciaga (1895-1972), the exhibition was launched to remember his day of death 40 years ago. But there are not only creations that Balenciaga himself made between 1937 and 1968, but also drawings, photos, accessoires and items of his own private collection, including dresses and shoes from 18th, 19th and 20th century. He must have had quite a museum at his house, it was so fascinating to look at all those very old pieces of clothing. It’s also very interesting to discover all the details: Embroidery, embellishments, bizarre frames for skirts made of whale bones ans so on. This is how you can have a pretty good imagination what a (rich) woman some hundred years ago must have been wearing and also get inspired by all the spanish and basque influences. Love love love!






Comme des Garçons – White Drama

Direkt im Raum nebenan findet sich die zweite Ausstellung bei den Docks: Comme des Garçons – White Drama nennt sie sich und ist nicht minder spannend als die museumsreife Darbietung über Balenciaga. Komplett alle 33 Entwürfe der Frühjahrskollektion 2012 (die letzten Herbst im Rahmen der Fashion Week schon einmal in Paris gezeigt wurde) wurden in überdimensionierte Seifenblasen gepackt und lassen dem Besucher die Chance, ausnahmsweise jeden einzelnen Look der Kollektion bis ins kleinste Details zu bestaunen. So lange man möchte. White Drama, der Name der Kollektion, möchte ausdrücken, wie dramatisch doch das sonst unschuldige Weiß wirken kann: Es beschreibt in Rei Kawakubos Augen Geburt, Hochzeit, Tod und Transzendenz. Alles ist beinahe komplett in Weiß gehalten, für weitere Spannung sorgen unzählige Blüten und eigenwillig-graffitiähnlich erscheinende Prints, die in Zusammenarbeit mit dem italienisch-japanischen Künstler Oyama Ricardo Isumi entstanden.

Directly in the room next to it there’s another exhibition at the “Docks”: Comme des Garçons – White Drama is of course also very exciting and special: You can have a look at the whole spring/summer 2012 collection, that was shown exactely one year ago during Paris Fashion Week. To create a whole new way of presentation, Rei Kawakubo decided to take all the clothes from the runway and put them in huge bubbles. This is how you can discover every single 33 which is not usual but they thought every look is so special that it’s not enough to show only few of them. Great opportunity to enjoy a runway collection and every single detail of it as long as one likes! With White Drama, that’s the name of this collection, Rei Kawakubo wants to show the different ideas behind the color white, usually known as the color for innocence and pureness. But in her eyes, it’s more than that: It describes birth, marriage, death and transcendence. Nearly everything is white here, with some exceptions: There’s a graffiti-like print that was made by the italien-japanese artist Oyama Ricardo Isumi.



Mein Fazit: Zwei Präsentationen, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Für mich bisher die besten Ausstellungen, die ich in Paris besucht habe. Noch ein paar Tips:

Wo? The Docks – Cité de la Mode et du Design, 34 quai d’Austerlitz, 75013 Paris
Velib’ Station ist ein Stück weister östlich auf dem Quai d’Austerlitz entlang
Wann? Beide Ausstellungen sind von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nur bis zum 7. Oktober 2012.
Preise: 6€, bzw. 3€ für unter 26-Jährige
Informationen: www.paris-docks-en-seine.fr

Two exhibitions that I can totally suggest to you and these are the best ones so far that I visited in Paris. Some information for you below:

Where? The Docks – Cité de la Mode et du Design, 34 quai d’Austerlitz, 75013 Paris
Velib’ station is a bit more in eastern direction at Quai d’Austerlitz
When? Both exhibitions are open from Tuesday to Sunday from 10 am to 6 pm, except public holidays. Only up to 7 October 2012!
Prices: 6€, but 3€ if you’re under 26 years old
Information: www.paris-docks-en-seine.fr

          bloglovin

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

2 comments on “Paris: Exhibitions: Comme des Garçons – White Drama // Cristóbal Balenciaga – Collectionneur de Modes

  1. Jesmin Dall says:

    Ein 100%er Kontrast zur minimalistischen Modeschau von Moon Young, oder?
    lg j.