Einträge mit dem Tag Dorothee Schumacher Archive - Seite 2 von 2 - Fashionvictress - Fashionblog aus München

Diese Blogposts entsprechen der Suche "Dorothee Schumacher Archive - Seite 2 von 2 - Fashionvictress - Fashionblog aus München".

MBFWB July 2012: Schumacher zeigt verspielte Romantik

Dorothee Schumacher präsentiert uns für den nächsten Sommer eine Kollektion voller sportlicher Eleganz und verspielter Romantik, weiter Flatterhosen und entspannter Kleider. Vor allem eine gedeckte Farbpalette mit Erdfarben und Pastelltönen, aber auch ein knalliges Blau machten die Show aus. Später nahm mich eine liebe Freundin noch mit zum anschließenden Schumacher Picknick neben dem Teehaus im Tiergarten, dort setzte sich diese verspielte Romantik fort: Süße Schirmchen, traumhafte Kissen und eine wahnsinnig tolle Kulisse erwarteten mich dort – dazu aber später mehr. Die Kollektion selbst lebte von Rüschen, grafischen Prints und der wunderbaren Stoffwahl – in eine der Seidenhosen oder -kleider fühlt man sich im Sommer mit Sicherheit wohl. Das Spiel zwischen Sportlichkeit und Romantik spiegelt sich auch in der Frisur der Models wieder: Elegant geglättet, aber dennoch ein wenig verwuschelt schritten sie über den Laufsteg. Die Show stand auch im Zeichen der erstmaligen 360°-Show: Auf dem sogenannten virtual runway wurde die Show weltweit als Livestream gesendet.

Dorothee Schumacher presented a show full of romantic and sportive elegance with wide trousers and easy dresses. The main colors were earthtones and pastell, but also a very intensive blue. Afterwards I had the chance to be invited by a friend to the Schumacher aftershow picknick, but I’ll tell you more about that later. At the show, romantical details like ruching, but also graphical prints and a great choice of fabrics were presented – I’m sure the silky pants and dresses feel great on your skin. The models had a sportiv but romantic hairstyling too – straight hair, but a little bit tousled. It was also the first time for the show to be livestreamed on the so-called virtual 360° runway.














—————————————————————-
All pictures (c) fashionvictress.com! Use without permission not allowed.

Follow Fashionvictress at:

bloglovin

Review MBFWB Part 3: Details & Trends #1

Nach einer Reihe von Impressionen, die ich nebenher noch einfangen konnte, kommen wir nun zum letzten Teil meiner kleinen Review-Reihe über die vergangene Fashion Week Berlin. An dieser Stelle möchte ich euch meine absoluten Highlights und Lieblinge aufreihen und einige Details und Gemeinsamkeiten aufzeigen, die mir aufgefallen sind. Damit dieser Post nicht zu groß wird, gibt’s auch hier nochmal mehrere Teile.

After capturing the impressions of busy week we’ve finally reached the last review episodes of this year’s MBFWB winter edition. Let put the highlights in a row, focus the details and examine what most collections got in common!


Escada Sport – Blame – Guido Maria Kretschmer – Rena Lange – Lena Hoschek

Blumen über Blumen – Florale Muster waren ein oft gesehener Gast in den vorgestellten Kollektionen. Wenn es nach Lena Hoschek, Schumacher, Blame und einigen anderen Designern geht, werden uns viele blumige Prints durch den kommenden Herbst und Winter begleiten.

Let there be flowers! Floral pattern lurked from all sites and were seen on works of Lena Hoschek, Schumacher and Blame among others. Seems like nature will attend us through the approaching autumn and winter.


Blame – Schumacher – Lena Hoschek – Rena Lange – Lala Berlin – Alexandra Kiesel – Marcel Ostertag

Wem Muster aus der Natur jetzt nicht so zusagen, der wird vielleicht hier fündig: Auf schon beinah gewagte Muster-Kombinationen und quirligen Farb-Mix setzen unter anderem die Labels Rena Lange, Marcel Ostertag oder Lena Hoschek.

Too much nature for you? Screaming pattern mix and an unusual, almost eye-popping color combination was presented by Rena Lange, Marcel Ostertag and, well again, Lena Hoscheck.


Issever Bahri – Blame – Schumacher – Perret Schaad – Alexandra Kiesel – Blacky Dress

Alexandra Kiesel – 3x Laurél – Schumacher

Für Muster-Muffel wie mich gibt es natürlich auch genug Möglichkeiten, ohne Verzierungen durch die Herbst-/Wintersaison zu kommen. Dabei darf man auch gerne auffallen, denn farblich bleibt es weiterhin bunt. Color Blocking ist immernoch erlaubt, aber auch dezentere Farbkombinationen sind gern gesehen. Bei Schumacher wird zwar tief in den Farbtopf gegriffen, aber in einem Look werden meist nur ähnliche Farbtöne miteinander kombiniert. Laurèl mag da lieber leuchtende Farben wie rotorange, Cyanblau und ein saftiges Hellgrün in Kombination mit Schwarz, während Alexandra Kiesel verschiedene Pastellfarben miteinander vereint.

As I am not a big fan of any patterns, clean looks are provided as well in the A/W-colletions. But prepare to attract attention by wearing multicolored clothes, as color blocking is still en-vogue, but allowing restrained colors this season. Schumacher again presented very colorful looks by mixing only varations of a similar color tone. Laurèl indeed gets you addicted to red-orange, cyan and a warm-bright green combination and matching it to black, while Alexandra Kiesel sticks more to the pastel pallette.


2x Schumacher – Beautyberry – Anja Gockel – Issever Bahri

Laurèl – Guido Maria Kretschmer – Dimitri – Blacky Dress – Rebekka Ruétz

Um ein Detail kommen wir wohl kaum herum: Mit Fell oder zumindest Fellelementen möchte uns beinah jedes Label im kommenden Winter beglücken. Finde ich gar nicht schlecht, aber für mich dann doch bitte keinen echten Pelz. Mit Jacken, Mützen, Westen oder auch nur vereinzelten Details an Säumen, Krägen und Ärmeln dürfen wir im nächsten Winter kuscheln – und das auch gern knallbunt. Schumacher erfindet die Mütze neu und schickte die Models in grellgrünen Pelzhüten über den Laufsteg.

A must-have for upcoming winter is fur, which was seen as accessory on almost every designer’s collection. Seems pretty okay, as fakefur matches the look and feel, while preventing animals from being tortued. Get cosy to your jackets, caps and west during the next autumn’s cold day – and choose your favorite color: The variety was never wider. Schumacher takes the biscuit by equipping the models with a new-styled hat and the hippest bright-green fur-cap at MBFWB.


Dimitri – C’est tout – Lena Hoschek – Beautyberry – Laurèl

Blacky Dress – Schumacher – 2x Marcel Ostertag – Guido Maria Kretschmer

Funkeln und glitzern lassen möchten uns beinah jeder Designer: Ganz gleich ob mit metallischen Stoffen, Deko-Steinchen, Pailletten oder einem Goldfolie-Ganzkörperanzug (Marcel Ostertag): Glitzern dürfen wir im nächsten Winter auf jeden Fall ohne schlechtes Gewissen.

It glitters, sparkles and twinkles: Every designer tries to let us sparkle, using metallic fabrics and sequins or a complet golden suit, as seen at Marcel Ostertag’s show. Sparkling seems to be highly recommended in the upcoming season.

All pictures (c) fashionvictress.com / killerwal.com

—————————————————–

          bloglovin

Teil zwei meiner Trendanalyse folgt demnächst, ich hoffe ihr verzeiht mir die prüfungsbedingte Blogabstinenz (von > 6 Artikeln pro Tag während der Fashion Week auf einen alle zwei Tage runterzuschrauben ist schon gewagt, nicht? ^^)!

Part two of my trend analysis coming soon. I hope you’ll forgive my blog-abstinence thanks to my exams (seems to be hilarious to wind down from 6 articles per day during Fashion Week to one post in two days not, isn’t it? ^^)!

Fashion Week Berlin January 2012: Schumacher Show

Nachdem ich ja heute morgen schon ein paar Eindrücke Backstage sammeln konnte (hier geht’s nochmal zu meinen Impressionen), durfte ich mich von der Kollektion “New Era Divas” von Schumacher auch auf dem Laufsteg überzeugen lassen. Zu sehen bekamen wir viele Prints, darunter auch einige mit floralen Mustern. Besonders gut hat mir dabei ein geometrisches, orangenes Muster gefallen.
Euer Augenmerk solltet ihr auch einmal auf die Schuhe richten – gerade die hellgrünen Pumps haben es mir angetan. Grüntöne waren im Allgemeinen sehr präsent in der Kollektion. Dabei wurde von der gesamten Farbpalette Gebrauch gemacht: Von einem hellen Limettengrün über Oliv- und Khaki-Töne bis hin zu Türkies war alles vertreten. Von einseitger Farbwahl kann aber gar nicht die Rede sein, denn helle Rosétöne und Naturfarben waren ebenso zu sehen wie Blau, Schwarz und Weiß. Stofflich weißt die Kollektion ebenfalls ein breites Spektrum auf: Glänzende und fließende Stoffe sieht man ebenso wie Strick und Wolle.

After my backstage visit in the morning I also attended the Schumacher runway show and see all the pieces on the models too. We enjoyed many prints, some of them with floral elements. I espescially enjoyed an orange pattern.
You should have a closer look at all the shoes in the show – I really fell in love with some lemon green pumps! There were also so many shades of green in the whole show. I saw everything between lemon green, olive and khaki and also some turquoise clothes. But you can’t really say the color scheme was boring – Schumacher also used many light rosé shades, natural colors and blue, black or white.











Besonders gut im Gedächtnis geblieben sind die Details: Fransen aus Leder fand man, ebenfalls in verschiedenen Farben, an Taschen oder Handschuhen, wohingegegen Pelz – auch gerne bunt – zum einen als Mütze auf dem Haupt der Models vertreten waren, zum anderen wurden Pelzelemente auch an Jacken, Westen oder Kragen verwendet. Das ganze Spektrum an verwendeten Materialien war großartig, dabei sah man viele seidig-glänzende Stoffe und Lederelemente, die einen guten Kontrast darstellten. Die Elemente aus Glitzersteinchen haben mir besonders gut gefallen, vor allem als Aufhübsch-Detail an Revers oder als Kette. Angeglitzert wurden das Publikum auch von Leggings oder Kleidern mit Glitzerfäden. Interessant fand ich auch, dass frei nach dem Motto “Ein schöner Rücken kann auch entzücken” auch auf die Rückseiten der Designs geachtet wurde. So entdeckte ich zum Beispiel hinten zugeknöpfte Blusen oder Strickpullover sowie andere Details an der Hinterseite der Kleidungsstücke.
Als ein anderes Designelement habe ich an etlichen Teilen grobe Spitze entdeckt. Neben den leuchtenden Limettengrünen Looks haben mir auch zwei all-over-white Outfits sehr gut gefallen. Insgesamt eine wirklich wunderschöne Kollektion, aus der ich nicht nur das ein oder andere Teil gerne tragen würde!

I remember very well some nice details: Fringes made of leather, as seen on handbags and glovesin different colors. She also used some fur elements in hats, jackets and vests or just as a small detail on a collar. The whole spectrum of used materials was great: I loved silky blouses and trousers as much as leather elements which were a good contrast when matched together. Some glittering and shimmering elements were great as well! Besides that, I discovered many pieces with an interesting view from the back as well, like blouses and pullovers bottomed up on the back.
All in all a wonderful collection – I have to admit that I would love to wear many clothes by myself.











Pictures (c) fashionvictress.com / killerwal.com

          bloglovin