Slide background

Singer, baby! – Singer Nähmaschine vom Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Der Flohmarktbesuch am Sonntag hat sich wirklich gelohnt. Zum einen war das Wetter einfach nur himmlisch, viel Sonne und kein Wölkchen in Sicht. Zum anderen fiel mir beim Herumschlendern auf, dass erstaunlich viele Händler Nähmaschinen an ihren Ständen anboten – ich war ja immer noch auf der Suche nach einer.

Das Angebot war aber auf den ersten Blick doch ziemlich ernüchternd, dann die meisten Exemplare sahen ziemlich mitgenommen aus und waren auch nicht mehr funktionstüchtig. Dann entdeckte ich jedoch eine alte Singer Nähmaschine – super erhalten, Verkabelung noch vollständig, dem ersten Anschein nach funktionierte sie auch – nach ein klein wenig verhandeln war sie für 30€ mein.

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Zuhause dann das große Zittern: Funktioniert sie? Und ja, tatsächlich: sie rattert einwandfrei, als wäre sie brandneu. Den Nähmaschinenkoffer werde ich wohl nur in den Keller verfrachten. Der Geruch ist nach über 50 Jahren nicht mehr der frischeste, um es vorsichtig auszudrücken. Nun bin ich also stolze Besitzerin einer Singer 215G (mittlerweile weiß ich, dass es eine 216G ist – die Modelle unterscheiden sich nur in der Möglichkeit des Zickzack-Stichs), Baujahr 1954, produziert in Karlsruhe. Im Prinzip könnte man so ein Stück auch in einem Museum wiederfinden.

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Alte Singer Nähmaschine Flohmarkt

Hoffentlich komme ich bald dazu, etwas Schönes mit der Singer zu nähen – Ich liebe sie jetzt schon… Allein die Tatsache, schöne neue Sachen mit einem Museumsstück nähen zu können – da steigt die Vorfreude :)

Eine antike Singer Nähmaschine – Alter, Modell & Anleitungen

Ein kleiner – oder auch etwas größerer – Nachtrag: Ich wurde nun schon von so vielen von euch angeschrieben mit den verschiedensten Fragen zu alten Singer Nähmaschinen. Die neuste Mail habe ich nun mal zum Anlass genommen, dieses Artikel mit noch mehr Informationen zu füllen.

Woher weiß ich, wie alt meine Singer Nähmaschine ist?

Um das Alter zu bestimmen, muss man zuerst auf die Suche nach der Seriennummer gehen. Bei mir ist innen/unten, also dort, wo man den Unterfaden einsetzt, eine Plakette mit der Seriennummer enthalten. Für die Altersbestimmung finde ich die offizielle Singer-Seite sehr hilfreich: http://www.singer.ag/service-fabriksnummern.html

Die Seriennummer meiner Maschine beginnt mit den Buchstaben “PA”. Laut der oben genannten Seite lässt sie sich also auf das Jahr 1954 zuordnen. Schön auch herauszulesen – sie wurde in Karlsruhe gefertigt. Es sieht auch so aus, als wäre der Motor bei meiner Maschine erst nachträglich angebaut worden, aber da bin ich mir nicht ganz sicher. Auf der Plakette vorn an der Maschine steht zudem “The Singer Manufacturing Company” – der alte Firmenname vor 1963. Das bestätigt die Einordnung anhand der Seriennummer.

Zur Geschichte von Singer und Nähmaschinen fand ich übrigens die Wikipedia äußerst informativ – hier der Link: http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%A4hmaschine

Welches Nähmaschinen-Modell habe ich erstanden?

Das Alter gibt zwar schon einige Hinweise darauf, um welches Modell es sich in etwa handeln könnte. Aber ich wollte es genauer wissen. Ehrlich gesagt fand ich es am hilfreichsten, einfach nach Bildern zu suchen (Alter und Marke angeben). Diese Seite hier hat einige Bilder mitsamt Modellbezeichnungen auf Lager – da habe ich zumindest meine gefunden: http://www.singersewinginfo.co.uk/gallery_machines/

Wo finde ich eine Bedienungsanleitung / Manual?

Zu guter Letzt noch die wohl am häufigsten gestellte Frage… Wenn ihr Glück habt, dann findet ihr eine Anleitung auf der offiziellen Singer-Homepage (habe ich oben bei den Fabriknummern schon verlinkt), die ziemlich viele alte eingescannte Anleitungen als PDF anbieten. Meine war leider nicht dabei.

Trotzdem fand ich es zum Teil gut, sich durch die anderen Bedienungsanleitungen durchzuschmökern: Manche Teile können einem vielleicht auch bei der eigenen Maschine helfen. Ich habe einige Anbieter gefunden, die die Anleitungen von Singer Nähmaschinen oder auch anderen alten Maschinen zum Verkauf anbieten – größtenteils auch als PDF, für um die 5 bis 10 Euro. Ich habe jedoch darauf verzichtet und alles selbst hingefrickelt. Zum Teil natürlich, wie gesagt, mit Hilfe der Anleitungen anderer Modelle.

Mittlerweile habe ich nun endlich die Anleitung zu meiner Maschine gefunden! Falls noch jemand im Besitz einer Singer 215G oder 216G ist – die Anleitung wurde auf diesem Blog hochgeladen: http://bestmade.wordpress.com/2012/01/03/betriebsanleitung-singer-216-als-pdf/

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

16 comments on “Singer, baby! – Singer Nähmaschine vom Flohmarkt

  1. Heidi says:

    tja, nach 57 Jahren noch funktionstüchtig…ich sag nur: das ist mal echte deutsche Qualitätsarbeit ;)

  2. Lisa says:

    Okay, JETZT bin ich neidisch. Ich habe zwar die gleiche, allerdings nur in Miniaturausgabe als Nähkästchen ;)
    Hoffentlich funktioniet sich auch anständig, Wobei man ihr bei dem Alter kleine Macken verzeihen kann ;)

  3. Conny says:

    Ja, das wird sich dann wohl erst noch zeigen, wenn ich etwas größeres damit nähe. Immerhin kann sie Stichweite und -länge einstellen und kann sogar rückwärts nähen – ich bin fasziniert! Nur das Fadeneinfädeln ist bei ihr ziemlich kompliziert, ich hab noch nicht ganz verstanden wie man den Unterfaden nach oben holt. Mama hilft :)

    Wenn du sie mal ausprobieren magst kannst du gern vorbeikommen ;)

  4. Style Loft says:

    Wow! Was für ein scharfes Teil!
    Die ist echt wunderschön!
    Da bin ich ja ganz neidisch!!!
    Flohmärkte sind schon das beste, was es gibt!

    Liebe Grüße
    Maxi

  5. Luisa says:

    Hey Suesse freut mich dass du mitmachen willst magst du noch darueber was schreiben bzw twittern oder bei facebook den link teilen zu meinem gewinnspiel dann kannst du mitmachen und fan von stzle roulette auf facebook sein;)

    Kuesschen aus der Dom Rep,
    Luisa

  6. judith says:

    herzlichen glückwunsch! wie gern hätte ich auch so eine und wie schöne sie aussieht – da kann man ja bloß noch neidisch werden ;)

  7. Michaela says:

    Ein wirklich ganz bezauberndes Stück!

    Zum Fadeneinfädeln: da ist bei dir einiges durcheinander – erkennt man auf deinem ersten Bild. Wenn du von der Garnrolle kommst, musst du zuerst durch die Öse, durch die du auch gegangen bist, aber dann musst du mit dem Faden nach unten zwischen die Spannungsscheiben der Oberfadenspannung. Dann von da nach oben (dabei am besten die Garnrolle festhalten, damit der Faden sich hinter die kleine Gabel an der Spannung zieht) und von rechts nach links durch das Loch des Hebels ganz oben, der beim Nähen rauf und runter geht. Anschließend nach unten durch die kleine Öse ungefähr auf der Mitte und schließlich gibt es noch zwei Stelle, durch die du musst, die auf deinem zweiten Bild zu sehen sind: über der Nadel hinter diese “Gabel” und dann noch direkt über der Nadel, wo die Nadel hineingesteckt wird, durch diese Fadenführung musst du auch noch … dann durchs Nadelöhr … und dann … geschafft!
    Und den Unterfaden holst du, indem du den Oberfaden festhälst und dann am Handrad drehst, dabei kommt der Unterfaden mit rauf.

    Ich hoffe, das war verständlich :-)
    Viel Spaß mit dem Schätzchen!

  8. Conny says:

    Danke für den langen Kommentar – ich habe ehrlich gesagt den Faden für die Fotos nur irgendwie eingefädelt, damit eben ein Faden drin ist und das Foto nicht ganz so leer wirkt. Da hatte ich mich auch noch gar nicht damit beschäftigt, aber witzig dass dir das aufgefallen ist ;) Mittlerweile ist der Faden natürlich richtig eingefädelt, ich habe nur Probleme mit dem Unterfaden-Aufspuler, da der Gummiring dafür abgenutzt ist. Naja, muss man dann wohl manuell aufrollen – außer ich finde ein passendes Ersatzteil.

  9. Weiss says:

    Ich besitze eine Singernaemaschine 216 G 11-15 mit Orginalgebrauchanweisung.Die Maschine ist in einem Einbauschrank.Laeuft einwandfrei.Mit Ersatzteilen.

  10. Lückert Klaus says:

    könnt ihr helfen??habe kleine singernähmaschine(für feinwäsche) serinnr: 8284455-2038455
    steht seit über 80 jahren bei uns.voll funktion tüschtig wüste ergn wie alt und €.
    auch noch eine schreibmaschine continental wander-chemnitz.seit 50 jahren im besitz.
    wäre für eine antwort dankbar
    eure seite gefällt mir.

  11. Hallo Klaus, ich habe leider keine Ahnung, habe mir auch nur meine Singer Nähmaschine für ein paar Euro auf dem Flohmarkt gekauft. Einfach mal ein bisschen googlen, vielleicht gibt es im Netz irgendwas dazu.

    Viele Grüße

  12. Lückert Klaus says:

    danke habe ich gemacht,leider auch in musen nichts gefunden werde mich noch mal an die singer werke wennden

  13. Hallo ,
    deine Präsentation ist super und sehr hilfreich. Echt toll gemacht mit den Bildern!!
    Auch ich habe auf dem Flohmarkt eine 216G gefunden, leider ohne Spulen und Nadeln.
    Kannst du mit einen Tipp geben, wo ich Spulen und Nadeln bekommen kann?

    LG Renate

  14. Hallo Renate,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Leider habe ich keinen konkreten Tipp aber ich würde es mal auf eBay probieren, da gibt es oft noch Ersatzteile für alte Geräte.
    Viel Spaß mit deinem neuen alten Schätzchen!

  15. Anja says:

    hallo,

    ich suche auch die Bedienungsanleitung für die Singer 216 G.
    können Sie mir helfen?

    Grüße Anja