Einträge mit dem Tag Mailand Archive - Fashionvictress - Fashionblog aus München

Diese Blogposts entsprechen der Suche "Mailand Archive - Fashionvictress - Fashionblog aus München".

Shopping in Mailand: Il Salvagente Outlet, Via Torino & Corso Vittorio Emanuele

Sicherlich sind die besten Straßen, um in Mailand einzukaufen, die Via Torino und der Corso Vittorio Emanuele sowie deren Seitenstraßen, die beide am Piazza del Duomo beginnen und sich teilweise kilometerweit langziehen.

Dort findet man einerseits die großen Ketten wie Zara, H&M oder Bershka, einen Abercrombie&Fitch gibt es seit ein paar Jahren und andererseits auch zahllose kleinere Läden, die vermutlich eher einen Blick lohnen. Dafür sollte man sich dann aber etwas Zeit nehmen, nebenbei vielleicht einen Kaffee trinken oder sich ein leckeres italienisches Eis zwischendurch gönnen.

Viele Schuhläden bieten Schuhe um die 30€ je Paar an (das gilt für alle Schuhe im Laden!), aber dort muss man Glück haben um ein schönes Paar auch in seiner Größe zu finden. Generell fand ich, dass die Auswahl für Größe 38/39 oder kleiner sehr groß, in Größe 40 noch okay und Größe 41 kaum vorhanden ist.

Ich habe ein paar Stiefel probiert, war aber dann von der Qualität und Passform letztendlich doch nicht so überzeugt. Unter den 30€-Schnäppchen sind aber auch viele hochwertige Schuhe aus Leder dabei. Viele Läden haben übrigens auch Sonntags geöffnet!

(mehr …)

Milan over the weekend: Third Day – Scala & Milan by Night

Von außen äußerst unscheinbar, von innen einfach hinreißend: Die Scala. Wer den berühmten Opernsaal unter die Lupe nehmen möchte, muss sich entweder eine Tageskarte für 6€, die auch den Eintritt in das Museum beinhaltet, oder ein Ticket für eine Vorstellung kaufen. Eigentlich hatten wir ja letzteres vor, waren aber zu spät dran, da schon alles ausverkauft war. Also entschieden wir uns für die erste Variante – da es am Sonntag regnete, waren Indoor-Aktivitäten sowieso angenehmer und das Museum ist wirklich interessant und teuer ist es ja nun wirklich nicht. Nur auf eine Sache muss man achten: Wenn gerade eine Vorstellung oder Probe stattfindet, darf man natürlich nicht in den Saal, von daher sollte man sich vorher erkundigen. Wir hatten das nämlich verschusselt und schauten uns daher vormittags das Museum an, kamen aber nachmittags nocheinmal zurück, um auch den eigentlichen Ort des Geschehens zu bestaunen.

Den Mailänder Dom von innen muss man einfach auch einmal gesehen haben (bezahlen muss man dafür nichts). Ich muss sagen, es ist ganz schön imposant wenn die gigantische Orgel gespielt wird, während man an diesen wirklich riesigen Säulen vorbei läuft! Den eigentlich obligatorischen Besuch des Dach des Domes ließen wir wegen des Wetters aus – das werde ich beim nächsten Mal nachholen. Gegen Abend mussten wir auch schon wieder nach Hause, wo wir vom plötzlichen Wintereinbruch begrüßt wurden und das Auto erst einmal vom Schnee befreien mussten. Mittlerweile ist zwar alles wieder weggetaut, aber ich denke, so langsam hält der Winter Einzug! Im nächsten Post erzähle ich euch dann noch ein wenig über Shoppingmöglichkeiten in Mailand.

Looking at it from the outside, the Scala looks kind of unimpressive, but wait until you have seen the inside: Wow! If you want to see the famous opera hall, you either could buy a day pass for 6€ or purchase a ticket for a show. Actually this is what we wanted to do, but we were a bit too late so everything was sold out already for the weekend. So we went for the first option which includes the visit of the museum, too. It was rainy on Sunday anyway, so this was probably a very good idea and also totally interesting. There’s only one thing you have to pay attention at: If there’s a show or rehearsal taking place, you can’t see the opera hall. This is exactely what happened to us, so we had a look at the museum in the morning and came back to see the rest lateron.

Another thing you shouldn’t miss is to see the Duomo from the inside. Being one of the biggest churches in the world, it is even more impressive if you hear those huge organs and pass by the many columns. We didn’t do the obligatory visit of the roof of the Duomo because of the rain, I think I’ll better do that next time when the weather is better. In the evening, we had to return home already where we were welcomed by much snow: It’s all gone in the meantime, and also got a bit warmer again, but I think winter is just around the corner now. In the next post, I’ll tell you something about shopping in Milan so stay tuned!


The Scala from the outside


Inside the Duomo



Piazza del Duomo


Galeria Vittorio Emanuele II by night







I was wearing:
Zara Necklace
Primark Trenchcoat
H&M Leather Pants
Esprit Booties
Furla Bag

          bloglovin

Milan over the weekend: Second Day – Santa Maria delle Grazie, Last Supper, Duomo, Galleria Vittorio Emanuele II


Santa Maria delle Grazie

Unser zweiter Tag sollte eigentlich bereits um 6.30 Uhr morgens beginnen: Nach einem frühen Frühstück wollten wir sofort zur Santa Maria delle Grazie aufbrechen, da wir zwei der letzten Tickets für das Letzte Abendmahl von Leonardo Da Vinci ergattert hatten. Wir waren tatsächlich noch in Paris, als wir die Tickets gebucht haben und es waren die einzigen noch verfügbaren für dieses Wochenende – leider um 8.45 Uhr morgens. Egal, einmal kann man schon früh aufstehen – nun ja, soviel zu unserem glorreichen Plan. Allerdings wachte ich – vermeintlich vor dem Wecker – auf und fiel beinah aus dem Bett, als ich mit einem Blick auf die Uhr und anschließendem Schreckensschrei auch Phil mit aus dem Schlaf riss: „Es ist 8 Uhr!!“ Mit der Tram wäre der Weg zeitlich nicht mehr schaffbar gewesen, also schafften wir es irgendwie innerhalb von fünf Minuten vor dem Hotel in ein Taxi zu steigen, das uns doch tatsächlich noch rechtzeitig zu unseren kostbaren Tickets brachte.

Nach diesem ersten Schock genossen wir die gerade mal 15 Minuten, die man vor dem Wandgemälde verbringen darf – genug Zeit, um sich ein wenig mit der Geschichte zu befassen und zu staunen, dass es nicht nur den Zahn der Zeit, sondern auch den zweiten Weltkrieg überlebte, als eine Fliegerbombe nur die nebenstehende Wand zerstörte. Nach einem ausgiebigen und wohlverdienten Frühstück danach ging es dann, diesmal mit der Tram, Richtung Shoppingoutlet IlSalvagente – dazu aber mehr in einem eigenen Post. Der Rest des Nachmittages war dem Duomo, der Galleria Vittorio Emanuele II und der ganzen Gegend rundherum gewidmet. Später, als wir am Abend langsam das Bedürfnis nach leckerer italienischer Küche verspürten (das gigantische Frühstück war dann doch irgendwann verdaut), fuhren wir weiter zu den Navigli, den typischen Kanälen in Mailand. Momentan befindet sich kein Wasser in den Kanälen, so dass die Restaurantschiffe auf dem Trockenen liegen – aber uns verschlug es ohnehin in ein anderes Restaurant, in die Pizzeria „Briosca“ in der Straße Ripa di Porta Ticinese. Die Preise waren okay und die Pizzen die wir probierten waren super! Mehr von Mailand gibt’s im nächsten Post.

Our second day in Milan should have started at 6.30 in the morning: We planned, that we would have an early breakfast and head to Santa Maria delle Grazie afterwards, since we were able to get some of the last tickets for the Last Supper by Leonardo Da Vinci. Actually we’ve still been in Paris when we booked them, and the only ones available were those two tickets at 8.45 am. However, getting up early only at one day should be okay. Well, that was the plan. But somehow I woke up, wondering what time it was, having a look at my iPhone and could just avoid not to fall out of the bed, instead I screamed: „OMG, it’s already 8 am!!“
I don’t exactly know how, but we managed to stand in front of the hotel five minutes later, taking a taxi to the church. Taking the tram wouldn’t have worked, since it takes 45 minutes with it from the hotel to Santa Maria delle Grazie, but the taxi brought us there just in time and everything went out well.

After this first shock we enjoyed the 15 minutes that we were allowed to rest in front of the painting on the wall, learning some facts about its history: Within many centuries, it seems to be unbelievable how the painting survived: In the second world war, a bomb destroyed the wall directly next to it completely! After this, we had a huge breakfast and headed to the shopping outlet IlSalvagente afterwards. I will tell you more about shopping in Milan in another post! We spent the rest of the day at the Duomo, Galleria Vittorio Emanuele II and the area around. Later on this day, when we thought about having some tasty Italian food we took another tram to the Navigli, the famous canals of Milan. At the moment, there’s no water in them so all the restaurant boats are stranded. We decided to have dinner at the pizzeria „Briosca“ in the street called Ripa di Porta Ticinese. The prices were really okay and the pizzas we tried very tasty! More about Milan in the next posts!


The patio of Santa Maria delle Grazie monastery


Mini-Leonardos at the souvenir shop after the Last Supper


Duomo


Detail photos of the Duomo





Miniature Milan


Galleria Vittorio Emanuele II


Pizzeria Briosca


Navigli

          bloglovin

Milan over the weekend: First evening at Radisson Blu Milan

Vor Beginn des Wochenendes hatte ich ja bereits mit dem Schlimmsten gerechnet, als ich zwecks Kofferpacken die Wettervorhersage für Mailand konsultierte: 90% Regenwahrscheinlichkeit von Freitag bis Sonntag ließen mich jedenfalls nicht gerade guter Dinge auf den bevorstehenden Trip blicken. Aber letztendlich war alles halb so wild: Den gesamten Samstag über bekamen wir kein Tröpfchen Regen zu spüren und auch am Sonntag war das Wetter erträglich, da wir viele Dinge indoor unternahmen. Aber bevor ich euch in aller Ruhe noch mehr von meinem tollen Wochenende in Mailand erzähle, muss ich erst einmal noch ein paar Worte über das geniale Hotel verlieren: Wie schon in Brüssel im Frühjahr checkten wir in ein Radisson Blu ein, das in seiner Hotelbeschreibung mit einem Indoorpool lockte und letztendlich nicht nur damit, sondern auch mit einem Dampfbad und einem Whirlpool auf uns wartete.
Spätestens ab diesem Moment war mir das Wetter einfach mal schnurzpiepegal! Für euch gibt’s erstmal Impressionen vom Hotel, da wir am Freitag wegen der doch etwas späten Ankunft am Abend sonst nicht mehr viel unternommen hatten. Stattdessen nahmen wir uns vor, den hauseigenen Pool- und Spabereich auf Herz und Nieren zu testen, und was soll ich sagen, es war sehr entspannend. Mehr von Mailand dann im nächsten Post!

Let me admit that I expected the worse, when I was reading the weather forecast of Milan: Who wouldn’t panic about a 90% rainfall probability from friday to sunday when visiting Milan for the whole weekend. But things looked much better when we arrived: None of us percepted one single raindrop on saturday and so we moved all indoor activity to sunday, which was rainy indeed. But before I start telling you all the details, let me mention our fantastic hotel: As the choice of an Radisson Blu hotel turned out perfectly while resting a weekend in Brussels back in spring, we reserved a room in the Radisson Blu Milan which lured with a huge indoor pool. After checking in we also discorvered the steam bath and jacuzzi which made good weather on this trip more than obsolete.
As we reached the hotel very late on friday we didn’t feel like going out and focused on extensively testing the hotel’s spa & pool equipment. Let me tell you, it was really relaxing. Stay tuned for more impressions about milan in the next post.









I was wearing:
Alexander Wang Bag
H&M Pullover, Skirt, Earrings & Velvet Heels

          bloglovin

Milan for the Weekend

Gestern Abend sind wir relativ spät im Hotel in Mailand angekommen und erst einmal ins Bett gefallen. Denn auch wenn man im Urlaub normalerweise nicht früh aufsteht, sind wir heute sehr zeitig zur Santa Maria delle Grazie aufgebrochen, um das „Letzte Abendmahl“ von Da Vinci ansehen zu können. Die Tickets sind Wochen vorher bereits ausgebucht und wir konnten so vor drei Wochen nur noch welche ganz früh morgens ergattern. Dennoch hat es sich gelohnt! Nach einem ausgiebigen, späten Frühstück werden wir jetzt erstmal noch den Hotelpool- und -spabereich auskundschaften. Mehr von meinem Wochenende in Mailand gibt’s dann nach dem Wochenende! 😉

Yesterday in the evening we arrived very late at our hotel in Milan, so we only fell into our beds. Today we got up very early – I don’t do that normally on holidays, but it was necessary this time: We got tickets in the morning for the „Last Supper“ of Da Vinci and since they’re booked out months in adance, three weeks ago we were only able to get the very early ones. But it was worth it! After that, we enjoyed a huge breakfast and now I’m about to discover the hotel’s pool and spa area. More about my Milan trip to come after the weekend!

          bloglovin