Slide background

Fuerteventura #1: Hinflug MUC → FUE, Hotel Bahiazul Villas in Correlejo

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Schon lange gab es keine Reise mehr, auf die ich so hingefiebert habe. Nicht, dass wir letztes Jahr wenig unterwegs gewesen wären oder dass das Jahr nicht spannend gewesen wäre.

Im Sommer 2016 hatten wir es mit einem Roadtrip von Nizza nach Barcelona krachen lassen, im Februar 2017 starteten wir das Reisejahr mit einem Kurzurlaub in Marrakesch. Kurz darauf ging es für eine dreitägige Pressereise nach Kreta. Im Sommer war ich vier Tage mit Vicky und Irina am Gardasee. Im September noch ein paar Tage Städteurlaub in Prag. Aber die Erholung blieb ein bisschen auf der Strecke: Irgendwann dazwischen sind wir immerhin noch umgezogen. Spannende Phasen im Leben dürfen gerne mal sein, aber ich war dann doch froh, als wieder ein bisschen Ruhe einkehrte.

Denn: Zwei Städtetrips und eine Pressereise sind natürlich spannend und erlebnisreich und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich das alles machen konnte. Aber irgendwann fühlte ich mich ein bisschen ausgelaugt, denn so richtig ausgespannt habe ich letztendlich nur an den paar Tagen am Gardasee. Irgendwas läuft doch auch verkehrt, wenn man von seinen 27 Urlaubstagen am Jahresende noch 10 übrig hat – oder? 😉

Fuerteventura – Urlaubsplanung

Deshalb sollte 2018 die ausgebliebene Ruhe von 2017 nachgeholt werden. Langweilen wollten wir uns dabei aber nicht. Wenn es zuhause noch so richtig schön nasskalt war, wollten wir ein bisschen Sonne tanken. Letztendlich fiel die Wahl schnell auf die Kanaren: Kurzzeitig hatte ich noch über die VAE nachgedacht, aber der Preis war dort deutlich höher als für eine ähnlich gute Leistung auf den Kanaren.

Ich bestimmte also die Inselgruppe, und Phil die Insel: Fuerteventura hatte er vor langer Zeit besucht und wollte seither immer wieder zurückkommen. Nun war es endlich soweit! Ihr versteht nun also sicher, weshalb ich mich Wochen, nein, Monate im Voraus unbändig auf diese Reise gefreut habe.

Letztendlich haben wir eine Pauschalreise gebucht, auch wenn ich normalerweise lieber bei den Anbietern direkt buche. Aber der Preis für Hotel und Flug zusammen war über die Pauschalreise deutlich günstiger (auch eher ungewöhnlich), sodass wir quasi „einmal das Touri-Paket zum Mitnehmen“ gewählt haben. Bloß den Mietwagen habe ich noch anderweitig dazu gebucht. Da Fuerteventura bequem in einer guten Stunde einmal von Norden nach Süden durchquert werden kann, haben wir beschlossen, nicht während der Reise die Unterkunft zu wechseln. Wir wollten uns auf der Insel wie zuhause fühlen und haben uns für eine Hotelanlage mit Appartement-Häuschen entschieden, sodass wir eine eigene Küche hatten.

In welchem Hotel wir letztendlich gelandet sind, folgt dann weiter unten – wir wollten ja nicht gleich die ganze Spannung vorwegnehmen! 😉

Anreise – neue Europa Lounge am MUC AP

Im Schneeregen machten wir uns um die Mittagszeit herum auf zum Münchner Flughafen. Die Anreise, das wusste ich an dieser Stelle noch nicht, sollte insgesamt ein bisschen holprig werden. Ständig habe ich mir eingeredet: Hey, wir fliegen in den Urlaub, kein Grund zu Schmollen. Das wurde mit der Zeit zunehmend schwieriger 😉

Die erste Komplikation ergab sich bereits am TUI Self-Checkin für unser Gepäck. Partout wollte das System die zweite Person inkl. zweitem Koffer nicht einchecken – der Grund: Übergepäck. Wir haben an den freien Countern an den Kofferwaagen nochmal nachgewogen, dem war nicht so. Die Taktik der einzigen Mitarbeiterin an den beiden Baggage Drop Bändern war, Leute mit Problemen immer an die Seite zu stellen und zu sagen, sie würde jemanden holen. Tat sie allerdings nicht. Also hieß es eben doch an der langen Schlange anstellen, Koffer und zweiter Passagier wurden eingecheckt. Alles gut.

Danach atmeten wir einmal tief durch und tingelten in die 2017 neu gestaltete Europa Lounge (die jetzt „Airport Lounge Europe“ heißt). Ich kannte die alte Variante nicht, aber Phil war begeistert. Er schreibt auf seinem Blog sicher wieder einen „Lounge Check„.

Kurz vor Boarding zogen wir weiter zum Gate, wunderten uns noch, warum unser Flieger noch nicht da war. Bis zum Start der Maschine waren wir über drei Stunden verspätet (unter anderem, weil wir beim Enteisen lange anstehen mussten und der Flieger ohnehin seinen vorgesehenen Slot verpasst hatte).

Anreise – Flug mit tuifly von MUC nach FUE

Die Stimmung im Flieger selbst könnte man beschreiben als das klassische Ferienfliegerklischee at its best: knapp drei Stunden Verspätung (leider nur 2:50, genau 10 Minuten zu wenig für Erstattungsansprüche), direkt vor uns die Großfamilie aus sechs Erwachsenen sowie vier kleinen Kindern, von denen eines ununterbrochen in einer wahnwitzigen Lautstärke herumquängelte wenn ihm was nicht passte (kein kleines Baby im Übrigen, eher so um die vier, war den Eltern pups), während sich die Eltern brüllend über drei Sitzreihen hinweg versuchen miteinander zu unterhalten.

Eine Reihe weiter vorn jemand der Candy Crush mit Ton in voller Lautstärke spielte (klang wie ein fieser Action Film mit viel Geballer). Hinter mir ein Kind das dauernd gegen den Sitz trat. Alle zwei Sekunden lief jemand vorbei, der aufs Klo musste und dabei unsanft an allen Sitzen grabbelte. Neben mir eine Dame mit Parfum auf Stufe „ultra intensiver Geruch“. Totale Verwirrung beim Bordpersonal bezüglich des vorbestellten Essens (das Chili! Wer bekam das Chili?) – gut, dass wir unsere eigenen Snacks dabei hatten.

Uff. Gedanklich dachte ich an die bevorstehenden zwei Wochen in der Sonne und hoffte, der Flug würde möglichst bald vorbeigehen. Währenddessen bangten wir, ob unser Mietwagen denn auch drei Stunden auf uns warten würde.

Sobald wir gelandet waren, lösten sich viele Problemchen in Luft auf: Draußen war es schon dunkel, aber warm, der Mietwagen hatte auf uns gewartet, die Strecke bis zum Hotel war schnell abgerissen. Das Zimmer sah auf den ersten Blick himmlisch aus. Wir legten uns aber bloß noch schlafen.

Geschafft. Urlaub.

Unser Hotel: Bahiazul Villas & Club

Jetzt kann ich unmöglich den Post mit einem Text stehen lassen, den die knatschige Version von mir selbst während des Flugs ins Handy gehackt hat.
Daher zeige ich euch nun noch unsere Unterkunft, die mich wünschen ließ, wir wären noch ein paar Wochen geblieben.

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Bahiazul ist kein Hotelkomplex mit einzelnen Zimmern, sondern besteht aus einer Aneinanderreihung von Villen in Reihenhaus-Manier.

Was ich vorher nicht wusste: Die Villen kann man für bis zu sechs Personen buchen. Entgegen meiner Vermutung sehen die Häuschen identisch aus: Zwei zusätzlich über die Terrasse betretbare Schlafzimmer mit separatem Bad waren bei uns einfach abgesperrt. Wir hatten nachgefragt, ob wir uns die mal spaßeshalber ansehen dürfen: Viel anders als unser Schlafzimmer sahen sie nicht aus. Es gibt auch noch ein anderes Villenkonzept, bei denen eine der Wände durchbrochen wurde, sodass man vom großen Schlafzimmer aus in das nebenanliegende laufen kann.

Die Villen bzw. die ganze Anlage ist gut in Schuss und wird an allen Ecken und Enden gehegt und ausgebessert. Beispielsweise war die Farbe von dem blauen Dach der Kuppel des Restaurants verblichen und während unseres Aufenthalts wurde diese fein säuberlich zuerst weiß grundiert und dann wieder blau angepinselt.

Dem Hotel gehören jedoch nur ca. 2/3 der Villen, die anderen sind in Privatbesitz. So war die direkt neben uns liegende Villa etwa eine dieser Häuser in privater Hand und leider unglaublich heruntergekommen. Die Farbe an den Außenwänden blätterte ab und durch die Fenster sah man deutlich, dass der Innenraum mehr oder weniger komplett zerstört war. Das fand ich super schade, die Häuser sind echt schön und haben es nicht verdient, dass man sie so verwittern lässt.

Die Hotelanlage besteht aus Villen mit privatem Pool…

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Jede der Reihenhaus-Villen ist gleich aufgebaut: Im Erdgeschoss befindet sich ein Wohn-/Essbereich, Schlaf- sowie Badezimmer. Es grenzt ein Innenhof mit privatem Pool an (ja, wirklich!), von wo aus man auf die Dachterrasse gelangt. Dort oben hat man jede Menge Platz und Möglichkeiten zum Grillen.

Je nach gebuchter Kategorie steht dort gegebenenfalls noch ein beheizbarer Jacuzzi (für den wir uns entschieden haben – hey, wenn man seit gefühlt zwei Jahren zum ersten Mal Urlaub macht, lässt man es schon mal krachen).
Parken kann man auch, direkt neben jeder Villa ist ein Carport dafür vorgesehen.

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

Fuerteventura Corralejo Bahiazul Villas

So, ich denke das ist ein guter Zeitpunkt für einen Cut: Ich habe schon über 1000 Wörter getippt und der Urlaub hat noch nicht mal richtig begonnen!

Alle weiteren Posts in Kürze hier: Fuerteventura

Hinterlasse eine Nachricht

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

2 comments on “Fuerteventura #1: Hinflug MUC → FUE, Hotel Bahiazul Villas in Correlejo

  1. Vicky says:

    So jetzt bekomme ich super viel Urlaubsfeeling 🙂 da möchte ich gleich sofort wieder weg!

    Frohe Ostern an euch beiden!
    ❥ Vicky | The Golden BunInstagram TGB

  2. Kann ich sehr gut nachvollziehen, Vicky – ich würde direkt nochmal ein paar Wochen auf Fuerteventura bleiben.